Dienstag, 8. Mai 2012

Beißen, brüllen, bitter, beschissen....

Spielbericht: SSV Naturns B – Leifers AFC  1-5


Premiere für die neu formierte 2te 4. Ligamannschaft des SSV Naturns „B“. Das „B“ könntet an diesem Wochenende, für „beißen, brüllen, bitter, beschissen,“ ober am Ende für „bravo mander“ stian. Aber kurz eins nach dem andern.


Am letzten Sonntag fand sich die neu formierte Mannschaft um 9:00 Uhr im Tenniscamp Naturns zur Heimspielpremiere ein. Aufgrund des Wetters wurden die Matches in die Halle verlegt, was eigentlich hätte ein Vorteil für unsere Burschen sein sollen.  Die Leiferer als unglücklicher Absteiger aus der 3. Liga waren eh Favorit und mit zwei 4.2 Spielern vorneweg ein harter Brocken.

Leider gingen 3 der 4 Einzel verloren wobei hier eines wohl besonders hervorzuheben ist. Unser Captain Geggi Schorsch, motiviert mit leider wohl zu vielen Trainingsstunden in Portoroz, zog sich während des ersten Satzes eine schmerzhafte Handgelenksverletzung zu, (10 Tage Pause) konnte den Satz aber mit 7:6 nach Hause bringen. Im zweiten lag er schnell hinten und verlor mit 2:6. Nachdem er wohl Mitte des 3 Satzes mitbekommen hatte das auf dem Nachbarcourt Motz (Martin Gruber) sein Einzel nach etwas über 2 Stunden, hart umkämpft, in 3 Sätzen (6:3 4:6 6:1) gewonnen hatte, machte sich Geggi auf zu einer furiosen Aufholjagd. Bereits 2:5 hinten und gegen den Matchverlust servierend kämpfte sich Schorsch auf ein 5:5 heran. Knapp am nächsten Break vorbei (die Linie war auf der Seite des Gegners) schleppte sich Schorsch in den Tiebreak wo er leider 2 Matchbälle nicht verwerten konnte. Beim ersten Matchball des Gegners gingen sozusagen die Lichter aus und das Match verloren. Trotzdem BRAVO SCHORSCH! Unglaubliche Emotionen bei allen die das Spiel gesehen haben.

Auf den Plätzen 3 und 4 kämpften Andi Winkler, und Alan um weiter Punkte. Andi hatte es mit einer „Mauer“ zu tun, alles kam zurück und der Gegner machte keine Fehler. Leider schaffte es Andi nicht den Druck aufrecht zu erhalten und so ging ein offenes Match trotzdem klar mit 6:2 6:2 verloren. Alan hingegen hatte es mit dem verborgenen Trumpf der Leiferer zu tun, getarnt als 4.5 war dieser Aufschlagriese wohl eher einige Stufen höher anzusiedeln und so kam Alan nie richtig ins Spiel und das Match ging leider klar verloren 6:2 6:0.
Also stellte sich nach den Einzeln ein schlechte Ausgangssituation von 1:3 und die Gewissheit, im Doppel keinerlei Match – Trainingsbasis zu haben.
Schorsch musste Aufgrund seiner knapp 3 Stunden Rally (inkl. Verletzung) aufs Doppel verzichten, und so machten sich folgende Besetzungen auf die Jagd nach Punkten. Alan & Andi, sowie Georg & Motz. Beide hatten es mit gut eingespielten Doppelpaarungen zu tun, welche im letzten Jahr in der 3. Liga einige Punkte holen konnten. Nach anfänglichem Abtasten stellten sich auf den Plätzen 1 und 2 unterschiedliche Bilder dar. Bei Alan & Andi zeigte sich das ein leicht übermächtiger Gegner in Kombination mit blindem Verständnis im Doppel ein klares Bild zeichnen, und so ging das Doppel schnell mit 6:2 6:2 verloren. Auf Court Nummer 2, war nach Ende auf Court 1 gerade mal etwas mehr als der erste Satz gespielt, welchen unserer Jungs nach mehreren Möglichkeiten letzten Endes mit 7:5 gewonnen haben. Trotz der Information vom andern Court das im Gesamtresultat eine Niederlage  bereits feststand (4:1) steckten unsere Burschen nicht auf. Der zweite Satz ging zwar mit 2:6 verloren, doch im 3. lautete es dann: Neues Spiel neues Glück.  Leider am Ende mit dem schlechtere Ende für unsere Jungs. Bis zum 3:3 konnten alle Ihre Aufschläge nach endlosen Einstand/Vorteil- Rallyes (jedes Game bis auf eines wurden im 3. Satz über Einstand gespielt) durchbringen. Dann ließen unsere Jungs Federn, und nach mehreren Re-Breakmöglichkeiten beim Spielstand von 5:3 hieß es am Ende Spiel, Satz und Sieg für den Gegner.

Kurzes Fazit. Eine 1:5 Niederlage schmerzt zwar auf dem Papier, mit der Gewissheit gegen einen starken Gegner, mit etwas mehr Glück „jepp Glück denn das hat am Ende gefehlt“ hätten wir auch auf 3:3 stellen können. Der erste Eindruck macht Mut, schließlich wurde z.B. im Einzel ein Punkt geholt, gegen einen Gegner der im letzten Jahr in der 3. Liga kein Spiel herschenkte. In den Doppeln zeigten sich gute Ansätze, ohne jeglicher Matchparxis, und das Highlight trotz einer bitteren Niederlage am Ende setzte sicher unser Captain „SCHORSCH“ mit seinem furiosen Einzel.

Das nächste Spiel wurde dank der Alpini in Bozen, auf Mittwoch den 16. Mai 2012 verschoben (18:00 Uhr in Montan), dann geht’s zum TC Montan. Dazu nur eines: „Auf geht‘s Jungs, Kämpfen und Siegen“
von Martin Gruber






Kommentare:

  1. bravo Jungs... des verspricht nou tolle Matches ... weiter so :-)

    AntwortenLöschen
  2. danke klaus für die aufmunternden und motivierenden worte..., obor di montaner wern ins sicher nit, auf de niederloge ai, mit hängendem kopf untreffn! =)
    bravo motz und danke auch dir, schianor artikel =)

    AntwortenLöschen
  3. vielen dank für di aufmunternden und motivierenden worte..., obor in kopf lossn mir no long nit hängen; und sell wern di montaner hoffentlich a zu gspiern kregn! ;)
    und bravo motz, artikel superflissi und intressant

    AntwortenLöschen